zurück zur Übersicht

27./ 28.06.2009 4. Chorwettbewerb des Landesmusikrates Brandenburg, Templin

Der musikalische Höhepunkt unseres aktuellen Chorjahres war die Beteiligung beider Chöre am Landeschorwettbewerb des Landesmusikrats Brandenburg in Templin. Seit den frühen Wintermonaten haben wir uns darauf vorbereitet und die Lieder immer wieder bei verschiedenen Anlässen gesungen, damit wir immer sicherer und auch Details hörbar werden. Nun war es also soweit.

Am Sonnabend wurde der Wettbewerb mit dem Jugendchor des Gymnasiums Templin eröffnet und ein musikalischer Schwung in den Saal des Multikulturellen Zentrums gebracht, welcher durch die folgende Darbietung des Jazzenembles PopKon aus Cottbus noch gesteigert wurde. Die Jurymitglieder aus Weimar, Rostock und Berlin waren sehr geschäftig und ernsthaft bei der Sache, was uns als Zuhörer schon etwas beängstigte. Nach dem Programmblock der großen gemischten Chöre, u.a. auch der Bernauer Sänger, kam der Beitrag unseres Männerchores. So zahlreich trat der MGV schon lange nicht mehr zum Singen an, die ständige Ermahnung des Chorleiters zeigte seine Wirkung, so dass immerhin 20 Sänger auf der Bühne Aufstellung nahmen.

Stell- und Akustikprobe

Klanglich konnten wir mit den großen Chören nicht Schritt halten, da wir ein kleiner Männerverein sind, wobei sich einige gemischte Chöre nach solch einer Männerbesetzung sehnen würden. Mit großer Anspannung und hoher Konzentration absolvierten wir unser Programm, welches vom Publikum wohlwollend aufgenommen wurde. Sogar beim "Seppel" wurde herzlich gelacht, was uns die Rückmeldung gab, dass wir eine überzeugende Gestaltung ablieferten. Pech hatten wir mit der Premiere unseres "Cielito Lindo". Leider haben wir doch keine fehlerfreie Interpretation geschafft, obwohl wir gerade bei diesem Lied viel Übungszeit investiert haben. Daran müssen wir weiterarbeiten, um eine unbeschwerte mexikanische Weise erklingen zu lassen. Völlig ungewohnt und spannend war für uns die Erfahrung, dass zwischen den Titeln nicht applaudiert wurde, was uns alle in einem erhöhten Spannungsgefühl verweilen ließ, welches sich mit dem ersten Applaus sofort entlud.

Die Lockerheit und Entspannung gaben wir gern an alle weiter. Während die Chöre bei schönstem Sonnenschein auf der Terrasse auf die Urteile der Jury warteten, unterhielten wir diese mit unseren frohen Gesängen wie dem Kanale Grande oder "In Mainz am schönen Rhein". Das gemeinsame Singen wurde dann im Saal unter Leitung des PopKon weitergeführt, bis endlich die Jury eintraf.

Marienwerder unterhält die Chöre

Unsere Frauen waren dabei

PopKon Cottbus (hier mehr darüber)

Der erste Hinweis der Jury traf uns alle schwer - die Bewertung erfolgte nach den strengsten Regeln, die auch beim Bundeschorwettbewerb angewandt werden. Das ließ Schlimmes erahnen. Doch wir sind froh, eine gelungene Leistung erbracht zu haben, denn immerhin erhielt der MGV Frohsinn das Prädikat "mit Erfolg teilgenommen". Einige Sänger waren anfangs sehr enttäuscht, doch nach ausführlicher Erläuterung durch unseren Chorleiter empfinden wir es als Bestätigung unserer Arbeit und als eine objektive Bewertung, die zu neuen Zielen ermutigt.

Der zweite Tag (Sonntag) gehörte den kleinen gemischten Chören und Vokalensembles. Unser Frauenchor trat, ebenso wie der Männergesangsverein, als einzige Formation in ihrer Kategorie an, was wir sehr bedauerten. Die Frauen waren alle sehr aufgeregt und gespannt, und jede hatte das Ziel, eine gute Leistung zu erbringen. Besonders die Erstaufführung vom "Mann im Mond" wurde mit Spannung erwartet und nach dessen Gelingen mit zufriedener Miene quittiert. Im Frauenchor war eine sehr hohe Anspannung, welche dennoch durch freundliche Gesichter überdeckt werden konnte. Als dann noch die Notenbücher eingesammelt wurden, damit die Bewegung zu "Ipharadisi" ausgeführt werden konnte, war eine große Erleichterung zu spüren.

Fast vollzählig angetreten

"mit Erfolg teilgenommen"

nach getaner Arbeit

Das Urteil der Jury und deren beratendes Auswertungsgespräch bestätigten die hohe Musikalität des Chores und die saubere Intonation. Viel Potential wurde uns bescheinigt, das wir sicherlich auch weiterhin nutzen werden. Unsere "Cantilenen" haben ebenso "mit Erfolg teilgenommen (sehr zur Verwunderung einiger unserer Männer), doch hat die Beteiligung für beide Chöre viel gebracht - das gemeinsame Erlebnis, die Anspannung und Lockerung, andere Chöre erleben und neue Energie für die eigene Arbeit.

Wir gratulieren den Siegern mit der Delegation zum Bundeschorwettbewerb nach Dortmund 2010: PopKon (Cottbus) und Junges Vokalensemble (Potsdam).

nach oben