zurück zur Übersicht

Manchmal sind die unerwarteten Momente die besten. Sehr kurzfristig bekamen wir den Hilferuf, dass es ein Fest geben soll, doch der geplante Chorauftritt ausfallen muss. Mit einer kurzen Umfrage unter all unseren Sängerinnen und Sängern konnten wir recht schnell eine sangeskräftige Truppe zusammen stellen und dem "Pfarrer in Not" eine Zusage für unser Kommen geben.

Bei besten Septemberwetter (strahlender Sonnenschein und immerhin 25°C) war es für einige Chormitglieder sicherlich nicht einfach, den Garten oder das geliebte Hobby sein zu lassen und den Weg nach Finow zu absolvieren, doch es hat sich für alle Beteiligten gelohnt.

Ein kurzes Ansingen und eine Motivation durch den Chorleiter waren notwendig, denn immerhin sangen wir auf "fremden Terrain", wo eigentlich der Männerchor Finow sein Heim hat. Unsere Programmänderungen wurden nochmals schnell angesungen, die einzelnen Stimmgruppen in "Form" gebracht, und so konnten wir pünktlich um 13.00 Uhr starten.

Evang. Kirche Finow

Den Anfang machten wir erneut mit "Dona nobis pacem", welches spontan sofort einige Zuhörer zum Mitsingen animierte. "Füllt mit Schalle" und "Am Brunnen vor dem Tore" gaben die Überleitung, bevor die Frauen mit ihrem "Crying in the rain" einen ersten Höhepunkt schafften und vorsichtige Begeisterungsäußerungen im Publikum zu vernehmen waren. Dies konnten auch die Männer im zweiten Teil des Konzertes mit dem "Morgenrot". Da wir erstmals in dieser Kirche auftraten war für uns die Begegnung mit dem Publikum völlig neu und gespannt. Die Sängerinnen und Sänger bemühten sich sehr um das Gelingen der Lieder und eine konzentrierte Atmosphäre. Besonders bei unseren "Klassikern" wie "Tebje pajom", "Irische Segenswünsche" oder "Heilig, Heilig" zeigte der Chor eine gute Geschlossenheit. Einige Zuhörer waren vom Klang und der musikalischen Wärme sehr gerührt und dankten im Anschluss dem Chor mit persönlichen Worten.

Chor und Chorleiter waren mit der dargebotenen Leistung an diesem Sonntag sehr zufrieden und freuen sich, wieder neue Freunde des Chores gefunden zu haben.