zurück zur Übersicht

Sauerei
31.08.2019

Ein Fest im Sommer hat immer sein eigenes Flair. Wenn dann auch das Wetter zum Verweilen unter freiem Dach einlädt, ist der Termin richtig gewählt. Die Chormitglieder haben mit viel Mühe den Abend vorbereitet, die Sponsoren und Gäste waren eingeladen und das Wildschwein gebacken.
Ein Kanon zum Beginn ließ hörbar erkennen, dass sich Sängerinnen und Sänger versammelt haben. Selbst über die gesamte Ausdehnung der langen Tafel gelang es uns, Tonhöhe und Rhythmus zu halten und mit Schwung die Gäste zu unterhalten.
Das Übrige ergab sich beim Essen, Reden und Feiern. Es waren sehr gesellige Stunden, welche Chormitglieder, Angehörige und Gäste genossen. Wir danken allen Aktiven bei der Herstellung der Salate und Platten, dem Sponsor des Schweins und unserem Vorstand für die perfekte Vorbereitung, selbst aus der Ferne. Eine schöne Tradition, welche wir unbedingt fortführen sollen.

nach oben

Erntedankfest
Ruhlsdorf, 14.09.2019

Es passiert selten, dass wir außerhalb der Weihnachtssaison in Ruhlsdorf singen, doch es gab einen guten Anlass. Im Dorf wurde mit einem großen Fest Erntedank gefeiert und die Chöre Marienwerder waren geladen, den Gottesdienst musikalisch zu unterstützen.
Wir hatten unsere diesjährigen Lieder reaktiviert und für den gemeinsamen Rahmen mit Bläserchor, Orgel und Gemeindegesang mitgebracht. Es war nicht leicht, über die Länge der seitlichen Bänke als geschlossene Sängerschar zu klingen. Überraschungen gab es auch, denn an der einen Stelle waren sich die Sängerinnen nicht einig, welcher Teil nach der Wiederholung folgt. Dank der Konsequenz der Männer konnten wir die Stelle retten. Verwunderlicher war dann eher noch, dass sich alle Sängerinnen und Sänger bei einem Lied in der dritten Strophe wiederfanden, welche wir eigentlich auslassen. Aber es kam so überzeugend, dass die Gottesdienstbesucher sicherlich nichts bemerkt haben.
Anschließend gingen wir direkt ins Festzelt und sangen für die ersten Gäste des Abends. Hier boten wir Bekanntes und Neues und sind der Meinung, eventuell neue Freunde der Chormusik gefunden zu haben.

nach oben

Probensonnabend MGV
19.10.2019

Zweimal im Jahr trifft sich der MGV zur Sonderprobe am Sonnabend. Viele Termine stehen bis zum Jahresende noch an und somit gibt es eine Menge zu üben. Bis auf zwei Sänger war der Verein zahlreich dieser Verpflichtung gefolgt und machte damit deutlich, dass dieser Termin sehr wichtig für uns ist.
Pünktlich 09.00 Uhr begannen wir mit dem erstem Ton und gleich folgte ein neuer Kanon, welcher das Thema des Tages klar machte: "Ein fröhlich Lied zu rechten Zeit". Dies gab uns die richtige Motivation und ausreichend Energie, das ambitionierte Programm unseres Chorleiters zu absolvieren. Es begann mit der Korrektur kleiner Fehler und von Genauigkeiten bei Liedern, welche uns sehr vertraut sind, aber eben deswegen kaum noch die besondere Aufmerksamkeit beim Singen erhalten. Wir steigerten uns mit der Sicherung von zuletzt geübten Liedern bis hin zur Neueinstudierung bisher unbekannter Teilstücke. Es war anspruchsvoll und dennoch empfanden wir es als kurzweilig, da wir ständig die Ansprüche, Genre und Schwierigkeitsstufen wechselten.
In den Pausen genossen wir die kulinarischen Unterstützungen des Frauenchors und nutzen die Zeit für viele persönliche Gespräche. Damit wurde erneut deutlich, dass es nicht nur um das gemeinsame Singen geht, sondern auch die Sängergemeinschaft gestärkt wird.
Die nächsten Auftritte und das Weihnachtsprogramm sind gesichert.

nach oben

Probenwochenende
09./10.11.2019

Nebel, grau, nass und kalt - das sind die Wetterbedingungen am Sonnabendmorgen. Strahlende Gesichter, helle Stimme und Lachen hatten wir dem entgegenzusetzen und nutzten die Tage für intensive Probenarbeit.
Das Überreichen der Goodies-Tüte, einem schwedischen Brauch folgend, ließ uns gleich wohl fühlen. Das umfangreiche Einsingen bot uns eine gute Vorbereitung für die folgende Arbeit. Neue Kanons wurden gelernt und erste Passagen aus aktuell erarbeiteten Liedern erklangen. Plötzlich war es wieder anstrengende Arbeit, obwohl wir die Tonfolgen kennen und manche Melodien schon lange singen. Es waren die Arbeit am Detail, die Wiederholungen, bis der Chorleiter zufrieden war, und die langen Passagen, bei denen wir nicht atmen durften. Singen im Stehen und im Sitzen, mal mit, mal ohne Noten, doch immer mit höchster Konzentration. So vergingen die einzelnen Probenabschnitte, welche unterbrochen waren von den Annehmlichkeiten des Hauses. Warmer Blätterteig, Obst, Kaffee und Tee, leckere Speisen und ständiger Service - das macht unsere Proben an diesem Ort so angenehm. Am Mittag absolvierten wir den obligatorischen Spaziergang zum Askanierturm, abends planten wir unser Chorjubiläum.
Besondere Anerkennung erhielten drei Sängerinnen, welche schon lange dem Chor angehören. P. Torge un R. Greulich wurden für ihre 35-jährige Mitgliedschaft geehrte, G. Röck erhielt die Ehrung des Brandenburgischen Chorverbandes für 30 Jahre aktives Singen.
Das Wochenende war äußerst intensiv und unser größter Erfolg ist, dass wir nach einem Jahr Üben, Verzweifeln und Fortschritt ein Lied zum Abschluss gebracht haben, welches wir demnächst zur öffentlichen Premiere vorstellen. Danke unseren Organisatorinnen und dem Café Wildau.

nach oben

60. Geburtstag
15.11.2019

Es passiert selten, dass der Männerchor zu einem "Fan" eingeladen wird, um nicht nur einen musikalischen Gruß zum Geburtstag zu überbringen, sondern auch die Feier mit zu erleben. Und dazu waren auch die Frauen der Sänger eingeladen.
Es begann mit einem späten Kaffeetrinken, ehe wir uns einsangen. Da zur letzten Probe noch keine genauen Liedwünsche vorlagen, mussten wir vorab noch die Reihenfolge ordnen. Gespannt waren wir auf die Premiere eines neu einstudierten Liedes. Ehe wir dort waren boten wir eine große Facette unseres Repertoires - Liebeslieder, Evergreens und Seemannslieder. Leider konnten wir nicht von den guten Ergebnissen der letzten Probe profitieren, einige ungewöhnliche Fehler trafen uns unvorbereitet. Hoffentlich haben die Gäste dies nicht bemerkt.
Wir danken für die Einladung und wünschen unserer Jubilarin beste Gesundheit, Zeit für sich und Familie und uns eine weiterhin begeisterte Anhängerin der Chormusik.

nach oben
 

94. Stiftungsfest MGV Teutonia Ladeburg
23.11.2019

Am Ende unseres kalendarischen Sängerjahres steht seit vielen Jahrzehnten die gemeinsame Feier zum Jubiläum des Männergesangvereins Teutonia in unserem Terminplan. Einzig die Frage des genauen Tages ist jährlich zu klären, ansonsten bereiten wir uns immer darauf vor, dort möglichst auch einen Abschluss unserer Probenarbeit präsentieren zu können, ehe die Weihnachtssaison beginnt.
Mit Betreten des Raumes gab es erste Verunsicherung, denn die Gastgeber saßen an einer gesonderten Tafel im Vorraum des eigentlichen Veranstaltungsraumes. Diese Trennung setzte sich leider am Abend fort, obwohl sich einige Plätze direkt nach dem Singen wieder leerten. Neben den "Teutonen" waren wir auch der einzige Chor, welcher sich etwas einsang, andere begannen sofort mit Ihren Liedern. Aufgrund unserer ungewöhnlichen Besetzung (guter 1. Sopran, eine Sängerin im 2. Sopran und 3 Altistinnen sowie 3 Tenören und 9 Bässe) entschieden wir uns für 2stimmige Lieder, unter anderem präsentierten die Männer erstmals "Can't help falling in love" und ernteten achtsamen Applaus.
Tanz, Gespräche und (Mit-)Singen gestalteten die weiteren Stunden. Wir wünschen besonders den neuen Mitgliedern des MGV Teutonia viel Spaß beim Singen und freuen uns, dass der Männergesang in der Region weiterhin gepflegt wird.

Erfahren Sie hier unsere Erlebnisse in der Weihnachtssaison 2019.