zurück zur Übersicht

Jahreshauptversammlung MGV
14.01.2018

Selten wurde eine Jahreshauptversammlung des MGV so mit Spannung erwartet wie in diesem Jahr. Allen war bekannt, dass der langjährige 1. Vorsitzende, M. Tucholl, sein Amt und seine aktive Mitgliedschaft niederlegt und damit ein neuer Vorstand zu wählen ist.
Wie immer trafen wir uns 14.00 Uhr im Sängerraum und begannen nach Feststellung der Beschlussfähigkeit mit einem Lied, dem Bundeslied "In allen guten Stunden". Das Verlesen des Protokolls machte nochmals deutlich, woran wir im vergangenen Jahr arbeiten wollten und was auch Schwerpunkt der Vorstandsarbeit war. Natürlich standen die Feierlichkeiten zum 125jährigen Jubiläum im Vordergrund. Trotz aller Feiern und Fahrten konnte der Schatzmeister mit Stolz berichten, dass dem Verein ein kleiner Gewinn zur Verfügung steht, auch dank einer Unterstützung des Landes für die Übungsleiterpauschale an unseren Chorleiter. Der alte Vorstand wurde entlastet und es folgten doch einigeVorschläge für die Neubesetzung.
Nach Diskussion und Abwägung fand die Wahl statt und wir haben einen neuen Vorstand. Wir sind gespannt auf die Arbeit des neuen Gremiums und wünschen viel Erfolg und Nerven.
Wir wollen weiterhin die kleinen Makel des gemeinsamen Arbeitens beseitigen und eine Gemeinschaft werden, die nicht nur singt, sondern auch gemeinsam feiert und Erlebnisse hat, wie z. B. eine Chorfahrt. Der neue Terminplan beinhaltet einige dieser Vorhaben, lassen wir uns gemeinsam darauf ein. Dem Antrag eines Sängers, den scheidenden Vorsitzenden als Ehrenmitglied aufzunehmen, stimmten die Mitglieder zu und danken ihm auf diese Weise für seine Verdienste.
Mit der inoffiziellen "Hymne" des MGV beschlossen wir die Versammlung - "Frohsinn".

v.l.n.r.: H.-Ch. Kliem (2. Vorsitzender), K. Pietzsch (1. Vorsitzender),
F. Schilling (Schatzmeister)
neuer 1. Vorsitzender und neues Ehrenmitglied

nach oben

Neujahrsfeier des Frauenchores
19.01.2018

Die erste Feierlichkeit eines Jahres ist die Neujahrsfeier des Frauenchores. In diesem Jahr versammelten wir uns wieder in heimischen Räumlichkeiten und wählten den "Goldenen Anker" direkt vor der Haustür. Der Wirt war gut vorbereitet und hatte den Kamin für uns eingeheizt. So war von Beginn an wohlig warme Atmosphäre, welche gleich die Gemüter erhitzte.
Obwohl wir erst zwei Tage vorher Probe hatten, gab es gleich wieder eine Menge zu erzählen. Wir begrüßten das Jahr mit einem Gruß des Vorstandes und einem Sekt. So wurde die Wartezeit bis zum Essen kurz. Rechtzeitig davor kam noch unser Chorleiter dazu, so dass wir fast vollzählig den Abend verbrachten. Höhepunkt war natürlich wieder das beliebte Spiel um Schrottgeschenke, oder das, was manche darunter verstehen. Für die einen ist es nutzlos, für die anderen sehr begehrenswert. Schnell wurden Favoriten deutlich, welche von mehreren Damen als Trophäe auserkoren wurden. Mit dem Spiel verging auch schnell die Zeit und gg. 22.00 Uhr traten die ersten den Heimweg an.
Vielen Dank den Organisatorinnen und dem Vorstand für die finanzielle Unterstützung.

nach oben

126. Stiftungsfest MGV
17.03.2018

Nach einem Jahr der Feste und des Feierns bleiben wir nicht untätig und feiern einfach weiter. Auch zum 126. Stiftungsfest luden wir unsere befreundeten Chöre ein, um das Jubiläum zu begehen. Wegen der großen Grippewelle konnten nicht alle Chöre singen, aber sie kamen wenigstens zum Gratulieren und Feiern. Sicherlich wird es für uns nicht leichter, denn wir werden immer älter und können keinen Nachwuchs gewinnen, doch dies ist kein Grund, eine Feier auszulassen.
Wir präsentierten erstmals die "Jugendliebe", einen Satz unseres Chorleiters, und vielleicht auch das Thema, welches uns mit dem Frauenchor Marienwerder verbindet. Der neue Vorstand sorgte dafür, dass auch gewohnte Abläufe neu gestaltet wurden, so folgte dem Männergesangsverein der Gemischte Chor aus Tempelfelde, dann unsere Frauen mit dem erstmaligen Vortrag von "Rain in May", gefolgt von den Männern aus Ladeburg. Es war eine kleine Runde an sängerischen Beiträgen, doch konnten wir dem Anlass eines Chortreffens gerecht werden.
Mit Freude zeichneten wir unsere Mitglieder aus, denn wir vergaben immerhin die Ehrung für 65 Jahre Chormitgliedschaft an H. Bulian, für 40 Jahre Singetätigkeit an W. Lützow (Ehrenzeichen des BCV in Gold), 15 Jahre Chormitgliedschaft an H.-Chr. Kliem und schließlich 10 Jahre an unseren Vorsitzenden K. Pietzsch. Ein besonderer Moment war der nochmalige Vortrag eines Sangesfreundes aus Ladeburg, wie die Partnerschaft beider Gesangsvereine im Jahre 1926 begann, schließlich über lange Jahre mit einem (man sagt ungeöffneten) Briefumschlag über 100 Mark von 1968 bis 1986 zum jährlichen Stiftungsfest fortgeführt wurde und bis heute im gemeinsamen Singen besteht. Klar, dass die "Hymne" am Abend nicht fehlte.
Die standhaften und feierfesten Mitglieder und Gäste blieben bis zum nächsten Morgen und leiteten schwungvoll den Frühling ein. Danke an alle Organisatoren und Sponsoren.

MGV Frohsinn beim 126. Jubiläum/
MGV Frohsinn und MGV Teutonia Ladeburg
MGV Teutonia Ladeburg/
Gemischter Chor "Harmonie" Tempelfelde

Glückwunsch vom MGV Teutonia Glückwünsche der Gemeinde an den FC Cantilena Ehrung Ehrennadel des BCV in Gold der Frühling hält Einzug

nach oben

Regionale Verbrauchermesse
24.03.2018

Auf Einladung des Veranstalters kamen die Männer des MGV zur Hufeisenfabrik im Familiengarten Eberswalde und wurden Teil der kulturellen Umrahmung der Veranstaltung. Obwohl wir zahlenmäßig gut aufgestellt waren, konnten wir im ersten Teil des Auftritts kaum von uns hören lassen. Die Akustik der Halle, die Umweltgeräusche der Messe und fehlende Mikrofone machten es uns schwer, obwohl der Beginn noch recht schwungvoll und sicher war. "So ein Tag" - das war auch unser Motto. Leider hörten sich die Sänger untereinander und mancher Ton machte sich selbstständig. Aus Sicherheit beendeten wir einige Lieder vorfristig, als die Intonation in Gefahr war, um keine Strophe mit Missklang anzubieten. Mit Enttäuschung und Überlegung zum Geschehenen beendeten wir den ersten Teil und zogen uns hinter die Bühne zurück.
Eine kurze Manöverkritik brachte uns dazu, zwei Lieder aus dem zweiten Teil zu streichen (auch, um die Höhe der 1. Tenöre zu erhalten) und mit neuem Mut stellten wir uns sehr eng und im Halbkreis in den vorderen Teil der Bühne. Das war offensichtlich besser, denn die Rückmeldung des Publikums war positiv. Mit Kraft und wiedergewonnenem Selbstbewusstsein sangen wir vom Wein, der Heimat und dem Finowkanal und verabschiedeten uns mit einem kräftigen Männergesang.

 

nach oben

Probensonnabend MGV
14.04.2018

Es ist April und der MGV trifft sich zur planmäßigen Frühjahrsprobe am Sonnabend. Wahrscheinlich war es das trübe Wetter, welches die Männer von anderen Dingen im Garten oder der Natur abhielt, denn wir waren fast vollzählig.
Vorab wurden bereits drei neue Lieder auf den Stühlen verteilt und für alle war klar, dass es ein arbeitsreicher Vormittag wird. Pünktlich 09.00 Uhr erklangen die ersten Töne zum Einsingen, langsam steigerten wir uns in der Höhe, übten den Registerausgleich und bekamen eine einsatzfähige Stimme. Die Übung am ersten neuen Kanon forderte uns gleich, denn einige Tonsprünge waren doch ungewohnt, begleitet von einem merkwürdigen Text. Doch es kam auf die Stimme und das Singen an, und die wurden hörbar besser.
Im Laufe der 3 Probenteile zu je 60 min arbeiteten wir an vielen Liedern weiter, welche kurz vor der der Premiere stehen bzw. beim nächsten Konzert im Mai gesungen werden sollen. Die neuen Lieder haben wir begonnen und einstudiert, nun geht es ans Erinnern und Gestalten, wir lassen uns in der kommenden Probe von der Erinnerung leiten und hoffen, dass Vieles vom heutigen Tage sich festgesetzt hat. Da wir so zahlreich waren, sollte sich jeder ein Stück eingeprägt haben, das uns beim nächsten Singen weiterhilft.
Die Frauen beschenkten uns wieder mit einer Suppe zur Stärkung am Mittag, ein Sänger versorgte uns am Morgen mit einem zünftigen zweiten Frühstück. Auch die Gespräche sind nicht zu kurz gekommen, auch wenn wir dieses Mal nur bis zum Mittag probten, da andere Termine den gewohnten Zeitrahmen einengten.

Auch wenn manche Gesichter etwas grimmig schauen, wir hatten dennoch Spaß und Freude am gemeinsamen Singen.Vielleicht lag es an der Regenwolke über uns, die manchen die Heiterkeit trübte.

nach oben

Hier folgen die weiteren Ereignisse des Jahres 2018