zurück zur Übersicht

Jahreshauptversammlung MGV
08.01.2017

"Der Alte ist der Neue" möchte man sagen, wenn es um die personelle Besetzung des Vorstandes geht. Doch er hat sich im letzten Jahr als schlagkräftiges Team entwickelt und kann mit gutem Auftrag aller Mitglieder unser wichtiges Jubiläumsjahr gestalten.
Auf der Jahreshauptversammlung wurde Rechenschaft über die Arbeit des Vorstandes abgelegt, welche selbstverständlich mit den Aktionen des Chores verknüpft ist. Aber auch die Finanzen wurden gut geführt und der Kassenbestand nachvollziehbar dargestellt. Also konnte der Vorstand mit gutem Gewissen und Dank für die geleistete Arbeit entlastet werden. Die Wahl des neuen Vorstandes ging mit diesem Wissen unkompliziert, denn die Posten bleiben in der bekannten Besetzung. Doch der Vorstand hat einen klaren Auftrag erhalten, denn die Mitglieder fordern im Jubiläumsjahr mehrfach die Rückbesinnung auf gute Traditionen und zeigten sich bereit, den Vorstand in seiner Arbeit zu unterstützen.
Unter dem Tagesordnungspunkt "chorische Angelegenheiten" wurden viele Vorschläge gebracht, welche die Vereinsarbeit intensivieren können, aber auch Kritik, welche das Funktionieren des Chores als Singegemeinschaft in den Vordergrund stellten.
Wir werden nur einmal 125 Jahre alt, und das wollen wir auf allen Ebenen des Chorlebens mit Erfolg untermauern.

Begrüßungslied "Es zog ins Märkerland"

Der "neue" Vorstand des MGV

nach oben

Neujahrsfeier des FC
13.01.2017

Auch wenn es Freitag, der 13. war, hatten wir dennoch einen schönen Abend und damit einen guten Start ins neue Kalender- und Chorjahr.
Eigentlich wollten wir am Mittwoch erstmals im neuen Jahr proben, doch der starke Schneesturm und die Glätte führten zur Absage der Probe, und damit auch zur Möglichkeit, für diesen Abend letzte Verabredungen zu treffen. Doch letztlich haben fast alle den Weg ins Art House Joachimsthal gefunden, auch wenn der Weg dorthin schneebedeckt, glatt und holprig war. Der Betreiber hat alle Kräfte mobilisiert und das Gelände sowie die Parkflächen nutzbar gemacht, so dass wir uns der gemütlich beleuchteten Gaststube ungefährdet nähern konnten. Drinnen warteten eine wohlige Wärme und ein freundliches Personal auf uns. Neujahrswünsche wechselten hin und her, erste Neuigkeiten aus den vergangenen 4 Wochen wurden ausgetauscht, länger nicht gesehene Chormitglieder herzlich begrüßt. Das Menü legte der Koch fest, doch schon der Startersalat wurde von allen sehr gelobt - Rotkraut mit Feld- und Rucolasalat, Mohrrüben und Apfel. Da man sich dies aus langen Schüsseln entnehmen musste und diese über den Tisch reichte, war die Kommunikation in vollem Gange. Wir alle waren mit dem gesamten Menü sehr zufrieden und haben doch tatsächlich das Essen mehr im Sinne gehabt als das Singen. Nicht ein Lied haben wir erklingen lassen, doch dürfte dem Personal (und weiteren Gästen) von unserem "Partylärm" die Ohren klingen, da eine Reihe an Texten vorgetragen wurden, die zu lautem Jubel animierten.
Wenn unser kommendes Jahr so wird wie der Anfang, dann können wir uns auf 2017 freuen. Danke an die Sangesschwestern für die Organisation des Abends.

nach oben

125 Jahre Männergesangsverein Frohsinn
18.03.2017

Wir feiern und das besonders gern, denn es ist kein gewöhnlicher Geburtstag. Wir können mit Stolz auf eine der längsten Vereinsgeschichten in der Region zurückblicken. Aus diesem Anlass haben wir uns Gäste eingeladen und gemeinsam ein Jubiläumskonzert in der Kirche Marienwerder gegeben. Obwohl es telefonische Absprachen gab, konnten wir doch nicht mit allen Chören vorab proben, und waren auf die gemeinsamen Lieder gespannt.
Der Jubilar eröffnete das Konzert und gab des Motto des Männergesangs bekannt: mit Freunden singen und sich des Lebens freuen. Als Ehrung des modernen Chorsatzes trugen wir mit Schwung das Lied von Veronika im Frühling vor. Das Publikum nahm es gern auf und begleitet uns anschließend in den Wald. Mendelssohns "Der Jäger Abschied" ist das Sinnbild für die Ursprungszeit des Männerchorgesangs, während Schuberts Trinklied letztlich nochmals die Freude an der Gemeinsamkeit und an der Lebensfreude betonte. Damit war uns ein guter Auftakt geglückt, der mit den gemeinsamen Liedern mit unseren Frauen seine Fortsetzung fand. Zuvor nahmen wir noch gern die Glückwünsche des Barnimer Sängerkreises zu unserem Jubiläum entgegen. Unsere Premiere vom "Kleinen Waldvögelein" klappte gut, auch das "Värmland", als Erinnerung an das 120-jährige Bestehen, konnten wir zum interessierten Publikum hinübertransportieren.
Unsere Frauen hatten sich die Jahreszeiten als Leitthema gewählt und begannen mit dem zarten Frühlingswind. Der Höhepunkt des gesamten Konzertes war ihr "The Rose", welche das Werden und Vergehen über das Jahr besingt. Mit höchster Konzentration und viel Gestaltungswillen konnten sie langen Applaus einholen. Der Abschluss des ersten Block wurde mit der Frage nach dem richtigen Sommer gestellt, konnte jedoch nicht beantwortet werden.
Nun trafen sich alle Sängerinnen und Sänger im Altarraum und sangen gemeinsam vom schönen Land in dieser Zeit und verbanden dies mit der Hoffnung, dass uns die Straßen alle wieder zusammen führen mögen. Es war schon beeindruckend, auch für unseren Chorleiter, in solcher Menge gemeinsam zu singen.
Die Sängerinnen und Sänger aus Friedrichswalde, die ebenfalls ihr 125. Jubiläum feiern, führten weiter und machten klar, dass sie nahe der Uckermark wohnen, aber auch slawische Klänge beherrschen. Den letzten Teil übernahmen unsere Sangesfreunde aus Ladeburg, die mit klassischem Männergesang zum Ausgang unseres Konzertes führten. Der Höhepunkt in der Dramatik war das gemeinsame Singen aller Männerchöre und deren Abordnungen: MGV Frohsinn Marienwerder, Teutonia Ladeburg, Bernetscher Männerchor Joachimsthal sowie Männerchor Radebeul. Dies war ein einmaliger Moment, den wir in dieser Form wohl kaum wieder erleben werden. Aus voller Kehle sangen wir gemeinsam die "Hymne", "Aus der Traube in die Tonne" und abschließend das Bundeslied. "Brüder reicht die Hand zum Bunde" - das soll unsere Losung für den Männergesang sein, so lange wie möglich in unserer Region. Alle, Sängerinnen und Sänger sowie das Publikum, waren begeistert vom vollen und kernigen Klang. Es war der krönende Abschluss eines guten Konzerts, wie auch der Applaus des Publikums und anschließende Lobesworte deutlich machten.
Die folgende Feier fand an gewohntem Ort statt - im Anker, Marienwerder. Viele Gäste hatten sich angemeldet, zu den bereits am Konzert beteiligten Chören kamen noch "Harmonie" Tempelfelde und die Lanker Frauen dazu. Wir nutzen die Gelegenheit, um langjährige Mitglieder zu ehren. Es war uns eine Freude, unserem 1. Vorsitzenden M. Tucholl die Ehrung des Brandenburgischen Chorverbandes zur 40-jährigen Sängertätigkeit, und damit auch Mitgliedschaft in unserem Chor, zu überreichen. Ebenfalls geehrt wurden D. Burmeister (20 Jahre) und F. Schilling (10 Jahre). So lange es unseren Chor gibt, so lange wollten einige auch feiern. Mit vielen geschwungenen Tanzbeinen und jeder Menge Gesprächsthemen wurde der Abend lang und unsere Feier zu einem gelungenen Ereignis. Ein großes Dankeschön gilt unserem Vorstand für die Organisation und die fleißigen Helfer bei der Vor- und Nachbereitung.
"Frohsinn" Marienwerder

Cantilena Marienwerder

Wir und Friedrichswalde

Teutonia Ladeburg

alle Männerchöre

Harmonie Tempelfelde

Eintracht Friedrichswalde

Bernetscher Männerchor Joachimsthal

Radebeuler "Liederkranz"

nach oben

60. Geburtstag H. Kalbe
21.03.2017

Neben öffentlichen Festen treffen wir uns gern auch bei privaten Feiern. Unser Sangesfreund H. Kalbe lud ein, und alle folgten gern dem Ruf nach Ruhlsdorf. In der Mühle nahmen wir Aufstellung und begannen gleich mit einem Geburtstagslied, welches wir kurz vorher mit neuem Text versehen hatten. Der Auftakt war gemacht und es folgte das Wunschprogramm, welches durchaus einige Anstrengung von uns verlangte, obwohl wir alle Lieder beherrschten. Aber in einer geschlossenen Präsentation haben wir lange nicht mehr gesungen, so dass manche Stimme oder Kondition ab und zu schwächelte. Doch insgesamt konnten wir den Jubilar und seine Gäste gut unterhalten und fanden gute Resonanz bei ihnen.
Die anschließende Feier begleiteten wir gern und ließen auch noch ein paar unterhaltsame Lieder und Trinksprüche erklingen. Wir wünschen unserem Sangesfreund alles Gute und hoffen, dass er dem Männergesang weiterhin treu bleibt und aktiv mitsingt.

Hier folgen die weiteren Ereignisse des Jahres 2017.