zurück zur Übersicht

80. Geburtstag Arno Wiese
22.08.2015

Unser Auftritt glich einem Geheimauftrag.Schon lange vor diesem Termin wurde der Männerchor durch die Familie unseres Sängers eingeladen, bei der Geburtstagsfeier zu singen. Doch in der Vorbereitung war es nicht leicht, die Liedauswahl und die Proben auf fremde Einsätze zu beziehen, ohne dass unser immer anwesender Sänger Arno etwas davon bemerkte. Selbst in der einzigen dafür gedachten Probe war er durchgängig anwesend.
Da die Einladung doch eine besondere Bedeutung für den Chor hatte, folgten wir wiederum fast vollzählig dem Aufruf und positionierten uns am Rande des Oder-Havel-Kanals im "Heimdall", der Marina in Marienwerder. Wir alle wussten, dass die Zeit der Vorbereitung sehr knapp war und die Liedauswahl besonders gute Leistungen von den 1. Tenören, der Stimmgruppe des Jubilars, abverlangte. Wirkliche Lockerheit wollte sich nicht einstellen, obwohl wir vorab am Ortseingang quasi ein öffentliches Einsingen veranstalteten. Besondere Probleme hatten wir wieder mit dem gegenseitigen Hören, obwohl wir eng beieinander standen. Sicherlich mischte sich dieses Mal auch Unsicherheit ein, denn z. B. "Kathleen Aroon" hatten wir lange nicht im Programm. Dafür können wir unsere Premiere des "Wisst ihr, wo ich gerne weil" als Erfolg werten, es war ein guter Beginn des Programms. Zum Abschluss unseres kleinen Singens luden wir Arno zu "Auf Wiederseh'n ihr Freunde mein" und genossen bei Getränk und Speisen den sommerlichen Abend.
Wir wünschen Arno noch viele Singestunden in unserer Gemeinschaft und ein ungebrochenes Interesse an allem, was im Leben passiert.

700 Jahre Ruhlsdorf
30.08.2015

Die Sommersaison der Dorf- und Heimatfeste endet und wir waren Teil eines großen Jubiläumsfestes. Seit 700 Jahren gibt es das Barnimer Ruhlsdorf (der Ortsname wurde in Brandenburg gleich 4x vergeben) und gehört auch zu unseren regelmäßigen Auftrittsorten. Die Chöre waren fast vollständig zur Ausgestaltung des Abschlussgottesdienstes erschienen und nahmen auf der Empore Platz. Ungewöhnlich war die Anordnung für uns schon, denn wir waren weit auseinander positioniert, doch in der guten Kirchenakustik konnte uns das nicht irritieren.
Das traditionelle Orgelspiel wurde durch den Posaunenchor ersetzt, die Chöre unterstützen den Gemeindegesang und ergänzten mit Sonderdarbietungen. Nach vielen Proben und einigen Einsätzen der letzten Zeit war deutlich zu hören, dass die Chorstimmen sicher beherrscht wurden und auch die Freude des Einzelnen zu hören war, diese schönen emotionalen Lieder mit großer Tragkraft an das Publikum zu richten.
Die Einsätze kamen einheitlich, die Dynamik wurde geschlossen geführt und die Intonation gut. Besonders erfreulich für uns war das Gelingen des schwierigen Übergangs Männer-Frauen-Stimmen bei Beethovens "Die Himmel rühmen". Ebenso getragen und dennoch kraftvoll war auch Schubert's "Heilig". Stolz nahmen wir am Ende des Gottesdienstes die lobenden Worte der Zuhörer entgegen und freuen uns, mit unserem Einsatz zum Jubiläum beigetragen zu haben.

Hier geht's zur Homepage der 700-Jahrfeier Ruhlsdorf.

nach oben

Chorwochenende Frauenchor
10./11.10.2015

Im Oktober ist seit vielen Jahren immer ein Wochenende für die intensive Probenarbeit des Frauenchores reserviert. In diesem Jahr konnten wir uns nicht einigen, zu welchen Konditionen wir an welchem Ort proben wollten. Und somit fiel dieses Mal eine auswärtige Unterbringung aus und wir trafen uns pünktlich 09.00 Uhr im gewohnten Probenraum. Leider war damit die etwas besondere Atmosphäre des Wochenendes getrübt, doch geht es im Wesentlichen ja um das Singen. Und damit wir stimmlich gut diese Zeit überstehen konnten, begannen wir mit einer ausgedehnten Phase der Lockerung, mit Atemübungen versehen, des Einsingens und Stimmbildungsmaßnahmen. Natürlich durfte unsere viel geliebte Massageeinheit nicht fehlen - die ist ein Muss.
In den letzten Wochen ist viel Arbeit geleistet worden, doch haben wir viele Stücke noch nicht wirklich vollendet und zur Auftrittsreife gebracht. Seit langem übern wir "Wann wird es wieder richtig Sommer", auch wenn es in diesem Jahr keine Frage war. Der Übergang Vorspiel - Strophe war nicht einfach und das Tempo zu halten erfordert immer wieder ein "Antreiben" unseres Chorleiters. Nun sind wir soweit und freuen uns auf die erste Darbietung des Liedes. Mit Problemen ganz anderer Art kämpfen wir bei Bruckners "Graduale". Hier sind es die erforderliche lange Linie der Töne, eine chorische Atmung und die Intonation, an welchen wir hart arbeiten müssen. Längst sind wir noch nicht am Ziel, jedoch ein großes Stück vorangekommen.
Neben Latein sind auch unsere Kenntnisse der spanischen Sprache gefordert, wenn es um das neue Weihnachtslied "Cantemos a Maria" geht. Wir sollen singen, uns bewegen und dazu klatschen. Ob wir das wohl bis zum Weihnachtskonzert alles zusammenbringen werden? Wir haben berechtigte Zweifel. Leichter fiel uns hingegen das bekannte "Only you", obwohl gerade in der scheinbaren Einfachheit die Tücken stecken.
Eine große Überraschung und sehr nette Geste war die Einladung unseres Männerchores zum Mittagessen, welches wir im "Goldenen Anker" bestellt hatten. Doch neben frischen Trauben aus eigener Ernte und vielen Kuchen mangelte es uns an entsprechender Versorgung nicht. Es ist schade, dass nicht alle Sängerinnen an den Tagen teilnehmen konnten, denn es ist eine sehr intensive Chorprobenzeit, aber auch eine Zeit des Zusammenrückens, um die Gemeinschaft zu stärken. Wir haben viel geschafft und freuen uns auf die nächsten chorischen Einsätze.
Vielen Dank an unseren Vorstand für die Organisation.

1. Sopran 2. Sopran Alt

Der Chor - das Team

nach oben

"Sauerei"
19.09.2015

Traditionen wollen wir pflegen und dazu gehört auch unsere jährliche "Sauerei". Wetterbedingt zogen wir in diesem Jahr in die Halle, um dem Regen und der Kälte zu entfliehen, und alle Anwesenden nutzen dieses Angebot gern.
Eine besondere Freude war es, dass unsere Ehrenmitglieder, langjährige Unterstützer und Freunde sowie Sponsoren die Zeit für uns fanden, mit uns gemeinsam ein paar gesellige Stunden zu erleben. Sie durften auch am Ehrentisch Platz nehmen und eine besonders aufmerksame Bewirtung genießen. Die Organisation des Abends lag in diesem Jahr in den Händen des Frauenchores, gefeiert wurde gemeinsam. Das machten wir auch deutlich, in dem wir den Abend mit gemeinsamen Liedern eröffneten und den Dank an alle Unterstützer der Chöre überbrachten.
Sommer- und Urlaubserlebnisse, Chorgeschehnisse und aktuelle Ereignisse wurden besprochen, es wurde getanzt und gesungen, so dass es wieder eine gelungene Chorfeier wurde, die bis weit in den nächsten Morgen andauerte.
Herzlichen Dank an das Orga-Team und alle aktiven MitstreiterInnen.

Begrüßungslied MGV

Begrüßungslied FC

Unsere Ehrenmitglieder

Spaß am Abend

Der Chefkoch probiert selbst

Tanz und gute Stimmung bis in den Morgen

nach oben

Stiftungsfest Harmonie Tempelfelde
17.10.2015
Seit einigen Jahren sind wir Gäste beim Gemischten Chor Harmonie Tempelfelde. Doch in diesem Jahr war es ein besonderes Stiftungsfest, denn wir feierten nach langer Pause und wechselnden Orten erstmalig wieder direkt in Tempelfelde. "Die Insel" heißt nun der ehemalige Dorfgasthof und öffnete den Saal für die Sängerinnen und Sänger. Da der Termin mit dem Ferienbeginn und vielen anderen Familienfeiern zusammenfiel, war in beiden Formationen die Beteiligung gering, jedoch waren wir singefähig.
Gleich nach den herbstlichen Melodien und Jagdliedern der Tempelfelder stimmten wir mit "Wo Freunde hier zusammensteh'n" an. Uns kam die Akustik des Saales zugute, denn es entwickelte sich ein voller Klang, obwohl von uns nur 8 Frauen und 11 Männer anwesend waren. Die Einzelformationen präsentierten "Die herbstlichen Blätter der Bäume" und "Arcobaleno", zum Abschluss stimmten wir noch gemeinsam "Kein schöner Land" an. Auch mit reduzierter Stimmenzahl konnten wir einen guten Eindruck hinterlassen, auch wenn nach dem Singen des Ladeburger Männergesangvereins fast alle Marienwerderaner zu anderen Terminen weiterzogen.

nach oben

Hier folgen die weiteren Ereignisse des Jahres 2015.