zurück zur Übersicht

Radtour
30.05.2015

Was kann einen Frauenchor und einen Männergesangsverein erschüttern? Um 07.00 Uhr regnete es noch kräftig, aber um 09.00 Uhr zeigte sich die Sonne. So trafen sich 22 Sängerinnen und Sänger mit ihren Freunden um auf den Spuren des Heimatdichters Theodor Fontanes den Werbellinsee zu erkunden. Die Radtour führte von Marienwerder über Rosenbeck nach Eichhorst, wo eine schöne Frühstückstafel mit vielen Köstlichkeiten von allen Beteiligten aufgebaut und natürlich auch kräftig zugelangt wurde. Es ist eine schöne Geste, welche ja auch mit viel Arbeit verbunden ist. Ein Dankeschön gilt hierbei besonders der Tischlerei Blankenburg, die in bewährter Form den Transport zum und vom Frühstücksplatz übernommen hatte.
Nach der Stärkung in fester und flüssiger Form ging es weiter, vorbei am Askanierturm, dem Café Wildau zur Dampferanlagestelle am Zeltplatz Spring. Hier verluden wir unsere Räder auf das Fahrgastschiff "Altwarp". Was kann es Schöneres geben als den Werbellinsee in voller Länge zu durchfahren und so kamen die Lieder, die das Herz erfreuen, zum Erklingen.
Eine Seefahrt macht auch hungrig und so ging es weiter zum gemeinsamen Mittagessen in die Gaststätte "Seerandperle". Nun wurde es aber Zeit, denn die Rücktour stand an. So ging es auf dem Radweg am Ufer des Sees entlang in den Heimatort, wo wir in aller Gemütlichkeit in unserem Vereinsraum den Tag haben ausklingen lassen.

H.-Ch. Kliem

nach oben

Schlosskonzert Löwenberg
31.05.2015

Es ist immer mit einiger Aufregung und Spannung verbunden, wenn wir an einem uns unbekannten Ort singen und in eine Region gehen, in welcher man unsere Chöre noch nicht kennt. Der Männerchor Löwenberg hatte uns zu seinem jährlichen Sommerkonzert eingeladen, um gemeinsam mit ihnen, dem Frauenchor Löwenberg und einigen Kindergartenkindern einen musikalischen Nachmittag zu gestalten.
Aufgrund einer anderen Zeitinformation waren wir überpünktlich und hatten ausreichend Gelegenheit, uns mit dem Ort vertraut zu machen. Das Zusammenspiel von Schloss, Garten und Sonne bereitete eine angenehme Atmosphäre, die ersten Töne erklangen und stimmten uns zuversichtlich. Unsere Liedauswahl bezog sich auf die Leistungsfähigkeit beider Chöre, so dass jede Formation 3 Lieder einzeln sang und zwei gemeinsame Lieder aus dem Repertoire geboten wurden. Unser "Bacchus" klingt auch im Freien gut und die thematische Klammer von "Hab mien Wagen vollgeladen" zum "Frühlingswind" hat ebenfalls funktioniert. Insgesamt sind wir mit unserer Leistung zufrieden, auch wenn die technische Verstärkung einzelne Stimmen bei Männern und Frauen unrechtmäßig hervorgehoben hat. Doch haben wir auch im Vergleich mit den anderen Chören eine solide Leistung geboten.
Vielleicht können wir zu einem passenden Anlass die Einladung erwidern und als gemeinsamer Männerchor die Hallen erschallen lassen.

Schloss Löwenberg

Löwenberger Männer- und Frauenchor

gemeinsamer Abschluss

nach oben

Wasser- und Heimatfest
25. und 26.07.2015

Es gab im Vorfeld des Festes einige Unklarheiten, wann und wo die Chöre denn nun singen sollten. Wir hatten uns geeinigt, in gemischter Formation anzutreten, da beide Chöre durch Ferien und Urlaub personell geschwächt waren, doch für einen gemischten Chor eine stimmkräftige Besetzung gefunden werden konnte. Letztlich fanden wir einen Kompromiss zwischen unseren Vorstellungen und den Wünschen des Veranstalters, so dass wir am Sonnabendnachmittag auf dem Festgelände am Sägewerk sangen und am Sonntag den Gottesdienst in der Kirche musikalisch unterstützen.
Der Zeitplan auf dem Festgelände war etwas aus den Fugen geraten, wir mussten lange Zeit auf unseren Einsatz warten, den Versuch der Techniker beobachten, uns entsprechende Tonverstärkung zu gewährleisten und letztlich auch noch ein enger werdendes Zeitfenster vom Veranstalter vorgegeben beachten.
Unter diesen Umständen konnten wir nur einen Ausschnitt aus dem geplanten Programm bieten, welches wir unter dem Thema "Heimat" zusammengestellt hatten. Mit "Musik erfüllt die Welt" wollten wir etwas Werbung für die Chormitgliedschaft machen, das "Wohin mit der Freud" konnte sehr schön den guten Klang unserer gemischten Chorformation zum Tragen bringen (soweit ohne Technik verständlich). Traditionell nutzt der Frauenchor diesen Auftritt auch immer zur öffentlichen Ehrung der Mitglieder, in diesem Jahr gratulierten wir Karla Keiling zur 10jährigen Mitgliedschaft im FC. Als während unseres Singens bereits ein Absperrband um den Chor gezogen wurde war klar, dass unser Auftritt beendet werden sollte. Wir waren mit den Rahmenbedingungen sehr unzufrieden und wollen im kommenden Jahr eine Veränderung herbeiführen.
Ganz anders verlief unsere musikalische Unterstützung des Gottesdienstes am Sonntag. Klare Absprachen zum Ablauf und den Liedern brachten Verlässlichkeit und Sicherheit in die Chöre. Wir begannen mit dem Gemeindelied "Lobet den Herrn", unterstützt vom Orgelspiel unseres Chorleiters. Beethovens "Die Himmel rühmen" wurde von den Sängerinnen und Sängern wegen der schwierigen Anschlüsse des Satzes mit Spannung erwartet, doch konnten sie den Kirchenraum würdig mit Klang und Harmonie füllen. Genauso gelang es mit Schuberts "Heilig". Eine Besonderheit war für die Frauen das "Ave verum" mit Orgelspiel zu verbinden. Es war eine schöne Erfahrung und kann sicherlich eine Weiterentwicklung erfahren. Was wir als Chöre bei diesem Auftritt gelernt haben, dass der Blick zum Dirigenten eben nicht das eigene Gehör ersetzt, besonders wenn die Chorstimmen räumlich soweit getrennt sind (hier durch die Orgel).
Eine Fehlmeldung in den Medien sorgte dafür, dass nach dem Gottesdienst weitere Besucher in die Kirche kamen, welche das Chorkonzert hören wollten. Wir gaben nochmals unser "Musik erfüllt die Welt" als Zugabe und verwiesen auf den kommenden Einsatz anlässlich der 700-Jahr-Feier in Ruhlsdorf.

nach oben

Trauer um Erwin Wegener

49 Jahre gehörte Erwin Wegener unserem Männergesangsverein an, vor 3 Jahren beendete er den aktiven Teil seiner Singetätigkeit und blieb dem Chor weiterhin verbunden. Als Ehrenmitglied war er geachtet und auch bei der letzten Jahreshauptversammlung gern gesehen.
Am 21.07.2015 verstarb er und es war unser Bedürfnis, der starken Führungsstimme des 2. Basses über viele Jahre hin, die letzte Ehre am Grab zu erweisen. Wir sangen auch sein immer gewünschtes Lieblingslied "Das stille Tal" in dem es heißt " ... singt mir zur letzten Stunde ... ".
Unvergessen sind sein Humor, das stete Bemühen um Klärung und Harmonie und seine sonore, kräftige Stimme.

90. Geburtstag Horst Bulian
07.08.2015

Wenn unser Ehrenmitglied Horst Bulian zur Geburtstagsfeier einlädt, dann erscheint der Männergesangsverein fast vollzählig, trotz Sommer und Urlaubszeit. Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen wir uns vor dem Mühlenhaus in Sandkrug und sangen uns im Schatten des Gasthauses ein, unterstützt von der ersten Runde Erfrischungsbier durch den Gastgeber. Wir waren gut vorbereitet, denn die Wunschlieder gehören zum Grundrepertoire unseres Chores und waren zum Teil auch bei letzten Konzerten gesungen worden.
Mit einiger Verzögerung begannen wir kurz nach 19.00 Uhr unser Privatkonzert mit Liedern wie "So ein Tag, so wunderschön wie heute" oder dem Freiheitschor aus Nabucco. Fehlen durfte natürlich nicht das Lieblingslied "Mein Vater war ein Wandersmann" oder "Glory Halleluja", welches mit englischem Text dargeboten wurde.
Im zweiten Teil des Abends folgten noch einige Seemannslieder, auf die traditionelle Begleitung von "Heute an Bord" durch den Jubilar mit Akkorden mussten wir leider dieses Mal verzichten. Wir danken für die Einladung zur Feier und wünschen Horst noch beste Gesundheit, damit er auch weiterhin dem Chor verbunden sein kann.

nach oben

Hier folgen die weiteren Ereignisse des Jahres 2015.