zurück zur Übersicht

125 Jahre Harmonie Tempelfelde
25.10.2014

In unserem Freundeskreis gibt es immer eine Sängervereinigung, zu welcher wir ehrfürchtig schauen, denn sie ist uns immer einen Schrittvoraus. Uns trennen zwar nur 3 Jahre im Vereinsalter, doch die Tempelfelder haben seit heute eine neue Vereinsfahne, um welche wir sie sehr beneiden. Ein Sponsor nutzte die Gelegenheit und überreichte das Prachtstück an die Sängerinnen und Sänger. Herzlichen Glückwunsch dazu.
Wir waren unvorhergesehen mit einer kleinen Besetzung der Männer angereist (9 Sänger), leider hatten sich einige Chormitglieder äußerst kurzfristig abgemeldet. Doch in der Herausforderung beweisen wir die Stärke, die uns manches Mal verlässt. Bis auf den letzten Akkord des letzten Liedes konnten wir auch mit der kleinen Besetzung unseren Gesangsverein würdig vertreten und dem Gelingen des Abends verhelfen. Zur Jahreszeit passte "Auf, auf zum fröhlichen Jagen", während "Ich weiß ein Fass" unser Jahresmotto verklanglichte. Schließlich steht der "Frohsinn" mit seinem Liedtitel für unseren Verein und bekräftigt, warum wir uns wöchentlich zur Probe treffen.
Nach Singen und Auszeichnungen wurde ausgelassen gefeiert und getanzt, so dass das 125. Jubiläum sicherlich gebührend begangen wurde. Wir wünschen den Tempelfeldern weiterhin Spaß am Singen und am Vereinsleben, damit der Verein noch lange weiterbesteht.

nach oben

89. Stiftungsfest MGV Teutonia Ladeburg
15.11.2014

Als letzte "reguläre" Auftrittsverpflichtung steht im Jahreskalender unserer Chöre das Singen zum Stiftungsfest in Ladeburg. Nun waren wir erst vor wenigen Wochen dort, allerdings zur 125-Jahrfeier des Chores aus Tempelfelde.
Heute stand der MGV im Mittelpunkt, und die Marienwerder Chöre gehören seit Jahren zu den Gästen des Abends. Diese Mal waren wir sehr zahlreich vertreten hatten wir gleich 2 Premieren dabei. Nachdem die Männer mit Beethovens "Hymne an die Nacht" den feierlichen Rahmen schafften, setzten sie fort mit unserer ersten öffentlichen Präsentation von "Wochenend' und Sonnenschein" von den Comedian Harmonists. Wir schafften eine beschwingte und leichte Interpretation, auch die Intonation war gut. Diese Leichtigkeit erfasste das Publikum und unsere Frauen, so dass die Liedwahl mit "Bei mir bist du schön" gut ankam. Ehe wir "Singen macht Spaß" vortragen konnten, gab es eine unerwartete Stille. Wir waren uns nicht einig, welches Lied denn nun käme. Umso heiterer und gelockerter war der folgende Einsatz. Unsere zweite Premiere war "Ich ging e'mol spaziere", was wir auf die 4 wichtigsten Strophen reduzierten.
Alle Chöre hatten sich gut vorbereitet und trugen ihren Teil zum Gelingen des Abends bei. Es wurde wieder viel getuschelt, getanzt und gefeiert. Wir freuen uns auf das Jubiläum im nächsten Jahr und wünschen dem MGV Ladeburg ertragreiche Singestunden bei bester Geselligkeit.

nach oben

60. Geburtstag R. Greulich
29.11.2014

Mitten in den Proben zum Weihnachtssingen schwenkte der Frauenchor auch auf Lieder um, die uns sonst durch das Jahr begleiten. Grund war die Wunschliste unserer Sängerin R. Greulich, welche alle Chormitglieder zum gemeinsamen Feiern mit Familie und Freunden eingeladen hatte.
In historischem Ambiente von Dölln fanden sich 12 Sängerinnen ein, um einem der langjährigsten Mitglieder die herzlichsten Glückwünsche in Liederform zu überbringen. Leider waren wir nicht gleichmäßig in den Stimmen besetzt, ausgerechnet die Mittelstimme war nur zu zweit, dafür der Alt vollzählig. Leider war für uns schnell feststellbar, dass es beim "Horch, was kommt von draußen rein" noch Übungsreserven gegeben hätte, da waren wir wegen der weit zurück liegenden Übungsphase doch recht unsicher. Besser klappten da schon die "Suse" und das "Siyahamba" - quasi die Gassenhauer des Frauenchores. Englisch sprachige Lieder dominierten den Mittelteil, ehe wir mit unseren eigenen "Sonnenblumen" auch den musikalischen Blumenstrauß überbrachten.
Wir wünschen Rosi alles Gute und hoffen, dass sie an ihren "Träumen festhält" und unserem Chor noch lange ihre sichere Stimme gibt.

Die Gratulantinnen

Der Frauenchor mit Gastgeberin

nach oben

Weihnachten 2014
06.-20.12.2014

Alljährlich müssen wir feststellen, dass die Weihnachtszeit schneller kommt, als erwartet. Am Beginn der Proben zu den Weihnachtskonzerten Ende September bzw. Anfang Oktober scheint diese Zeit noch weit weg, doch nun sind wir mittendrin und erleben wieder die chorisch anstrengendste Zeit. An drei Adventswochenenden absolvieren wir 5 Konzerte mit unterschiedlichem Rahmen, und es gab wieder Veränderungen zu den Vorjahren.
Den Auftakt in dieser Saison machten wir auf dem Weihnachtsmarkt der Gemeinde Lichterfelde. Im Schlosspark waren unterschiedliche Stände aufgebaut und der Chor durfte sich mittig in der Nähe des wärmenden Feuers aufstellen. Wegen zu erwartender "Personalnot" unsererseits und Erfahrungen im Freiluftsingen hatten wir uns schon im Vorfeld auf die 10 gemeinsamen Lieder des Frauen- und Männerchores geeinigt. Mit Schwung ließen wir die Glocken von Hameau ("Les cloches du Hameau") erklingen und verschafften uns Gehör. Zu unserer Freude gesellten sich gleich weitere Sangesfreudige hinzu, ja stellten sich direkt in den Sopran zum Mitsingen. Die Weihnachtsklassiker (u. a. "Stille Nacht, heilige Nacht", "Adeste fideles") wechselten sich ab mit unbekannteren Liedern (z. B. "Schäfer wachten in der Nacht"). Da wir uns in diesem Jahr auf Bewährtes verließen, blieben auch die großen Anspannungen und Zweifel aus. Einige Textstellen müssen sich noch festigen, doch die weiteren Proben und Konzerte werden dafür sorgen.
Das volle Programm boten wir am 2. Advent in Groß Schönebeck. Leider hatten wir bereits einige stimmliche Ausfälle im Frauenchor zu beklagen, aber gerade bei diesem Konzert sind alle Sängerinnen und Sänger um beste Leistungen bemüht. Wir trotzten der Kälte, ließen musikalische Weihnachtsschiffe einfahren, Adventslichter leuchten und spannten den Kulturbogen von Deutschland/ Europa bis nach Kanada und Afrika. Auf Wunsch der Pfarrers wurde mit allen Gästen gemeinsam auch "Tochter Zion" gesungen, obwohl wir dieses Lied nicht vorbereitet hatten, aber auf unsere Erfahrungen zurückgreifen konnten. Beim anschließenden Kaffeetrinken mit dem Heimatverein wurden uns Dankbarkeit und Lob ausgesprochen, das ist spürbarer Lohn für alle Probenanstrengungen.

2. Advent Kirche Groß Schönebeck

Fast vollzählig fanden wir uns in Ruhlsdorf ein. Ungewöhnlich spät begannen wir 19.00 Uhr mit dem ersten Ton und kämpften zunächst mit einiger Unruhe im Saal. Diese legte sich schnell und die Ruhlsdorfer wurden wieder zum uns bekannten sehr dankbaren und interessierten Publikum. Es wurde vereinzelt auch mitgesungen und durch starken Applaus, z.B. bei unserer sehr emotional vorgetragenen "Heilige Nacht", Gefallen signalisiert. Schließlich kamen wir auch der speziellen Aufforderung nach, nicht ohne den Schneewalzer den Saal zu verlassen. Wiederum waren es die persönlichen Worte der Anwesenden nach dem Konzert, die uns bestärkten und Lob zum Ausdruck brachten.

FC 2014 in Ruhlsdorf

MGV 2014 in Ruhlsdorf

Nach einem wohligen Saal tauschten wir am Sonnabend den Ort und trafen uns auf dem Erzberger Platz in Finowfurt. Dort waren wir zum Singen auf dem Weihnachtsmarkt eingeladen, was sich unmittelbar vor Beginn des Konzertes als Herausforderung darstellte. Aus unterschiedlichen Gründen konnten die Frauen nicht anwesend sein, so dass wir nur 3 Soprane für die Melodie stellen konnten. Das führte wieder zu mehr Aufregung bei den Anwesenden, auch wissend um die verstärkende Tontechnik auf der Bühne. Das Ansingen gab uns Hoffnung, die Stimmen waren zu hören, auch wenn wir unsere 9 (!) Tenöre in der Lautstärke stark drosseln mussten.
Etwas vorsichtig und unsicher trugen wir unsere Lieder vor, gerade einmal den Applaus der Zuhörer wahrnehmend, denn das Gegenlicht verhinderte jede Sicht. Selbst unter diesen Bedingungen und einer schleichenden Kälte absolvierten wir das geplante Programm. Die Soprane haben ihr Bestes gegeben und die anderen Stimmen eine solide Unterstützung geliefert. Die Atmosphäre bei Schwedenfeuer und Glühweinduft war sehr weihnachtlich, was wir auch nach dem erfolgreichen Singen noch genossen.

Weihnachtsmarkt Finowfurt

nach oben

Der Abschluss der Saison fand in Marienwerder statt. Ein erfolgreiches Konzert mit Beteiligung einer "Jugendabteilung" beendete das Jahr. Die Wünsche der Bürgermeister nahmen wir gern entgegen und gingen in die wohlvediente Winterpause. Wir wünschen allen ein erfolgreiches neues Jahr 2015.