zurück zur Übersicht

Jahreshauptversammlung MGV
12.01.2014

Der Beginn eines neuen Jahres ist immer gleichzeitig auch der Termin für unsere Jahreshauptversammlung, das ist ungeschriebenes Gesetz, auch wenn vorher bereits eine Probe stattfand.
Um 14.00 Uhr fanden sich fast alle Sänger im Chorraum ein und die Veranstaltung wurde mit "Wahre Freundschaft" eröffnet. Der Bericht unseres Vorstandes wurde sehr wohlwollend entgegengenommen, denn er konnte von vielen Aktionen im letzten Jahr berichten und außerdem verkünden, dass die Chorkasse trotz vieler Ausgaben gut gefüllt ist. Auf der Vorhabenliste ist besonders der Schwerpunkt der Mitgliedergewinnung hervorzuheben. Es ist unser erklärtes Ziel, wieder Sänger zu finden und die Einzelstimmen des Gesangsvereins zu stärken. Dazu wurden einige Aktionen vorgeschlagen, besonders der Sangesfreund H.-Chr. Kliem zeigte sich hierbei sehr aktiv.
Der alte Vorstand hatte seine Aufgabe offensichtlich zur Zufriedenheit aller geleistet, denn er wurde in gleicher Besetzung wiedergewählt. Wir gratulieren dem Vorstand und wünschen ihm und uns weiterhin eine konstruktive Zusammenarbeit und Erfolg beim Vorhaben der Mitgliedergewinnung.

Verlesen des Protokolls

Sänger können noch mehr (W. Thomas)

nach oben

Neujahrsfeier FC
17.01.2014

Ein neues Jahr im Zeichen der Gemeinschaft und des Frohsinns - das war das Motto unserer Neujahrsfeier. Wir trafen uns im Café und Restaurant am Lotschesee, in welchem wir den großen Bereich am Fenster erhielten. Die lange Tafel war Ausdruck davon, dass viele Mitglieder des Frauenchores zugesagt hatten.
Dank der guten Vorbereitung durch R. Hetzel, W. Goslinowski, B. Schilling und N. Kunstmann wurde es ein kurzweiliger Abend, es blieb fast keine Zeit für private Gespräche, denn viele Programmpunkte reihten sich aneinander. Musikalische Herausforderung war das Wettgurgeln von Melodien. Der Höhepunkt war wohl das gemeinsame und FEHLERFREIE Singen eines Liedes. Mit jedem gesungenen Fehler wurde das Aussehen um ein Stück erweitert (Badehaube, Pappteller als Ohren, zusätzliche Zähne), so dass am Ende alle aussahen, als ob Außerirdische eingewandert wären.
Dass wir jedoch irdisch sind, konnte der gemeinsame Gesang beweisen. Die gute Stimmung motiviert zu weiteren gemeinsamen Unternehmungen und der Abend war ein gelungener Start ins neue Jahr. Danke den Organisatorinnen.

ohne Namen :) reich gedeckter Tisch Lieder gurgeln

nach oben

Sauerei
25.01.2014

Als Dank für viele gelungene Auftritte in unserem Wirkungskreis gibt es alljährlich vom Bürgermeister unserer Gemeinde, gemeinsam mit den Vorstehern der Ortsteile, eine "gaumenfreudige Überraschung". Da wir im vergangenen Jahr keinen zeitlich passenden Termin finden konnten, wurde dieses gemütliche Beisammensein auf diesen Tag gelegt. Gemütlich im wahrsten Sinne des Wortes, denn trotz vorher ausgelegter Liste, in die sich alle Interessenten eintragen sollten, füllte sich der zur Feier vorbereitete Raum im atemberaubenden Tempo und schnell wurde es für alle Anwesenden kuschelig warm.
Glück hatte, wer zuerst da war. Doch Sänger und ihre Gäste lassen sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Schnell wurden also zusätzlich Stühle hinzu gestellt und, als dies auch nicht mehr reichte, ein zweiter Raum hergerichtet. Ein Teil unserer Sponsoren, der darin Platz fand, hatte dadurch nicht nur einen guten Überblick über den Rest der Feierrunde sondern auch einen direkten Blick auf das Büfett. Dieses war, um es mit einem Wort zu sagen, "fantastisch". Die optische Seite konnten wir sofort im Bild festhalten, die geschmackliche lässt sich später unschwer an den sehr zufriedenen Gesichtern ablesen.
Aber das Feiern sollte an diesem Tag auch mit sportlicher Betätigung einhergehen. Dies war nach dem üppigen Essen ein guter Ausgleich. Es wurde also gekegelt, allerdings nach eigenen Regeln. Konzentration war dabei gefragt. Jeder Teilnehmer hatte die Aufgabe, mit fünf Kugeln eine Summe von 30 Punkten zu erreichen. Wer mehr hatte musste ausscheiden, wer weniger hatte musste abwarten und gegebenenfalls ins Stechen. 30 Punkte erreichte in der ersten Runde nur ein Teilnehmer. Dafür gab es zur Ermittlung der Folgeplätze interessante Stechen. Spannung, Anspannung und Spaß waren also bis zum Schluss angesagt. Alle kamen auf ihre Kosten, sogar die zwei Jüngsten aus der Runde.
Zu den Siegern gehörten letztendlich: Axel, Antje, Tonio und Sabine mit 30 Punkten, dicht gefolgt von Susanne, Roland, Werner, Sandra und allen restlichen Teilnehmern. Tolle Preise wie Wein, Kekse und Negerküsse warteten auf die Sieger.
Dass wir es nicht vergessen - gesungen und geschunkelt wurde natürlich auch. Dafür sorgten die gute Stimmung bei allen und natürlich hauptsächlich die führenden Chorstimmen. Schwerstarbeit leistete auch unser Diskjockey. Es wurde lange bis in die tiefe Nacht hinein getanzt, so dass man hätte denken können, die Sängerinnen und Sänger wollten auch hier neue Rekorde aufstellen.
Im Nachhinein resümieren wir - der Abend brachte allen Beteiligten eine sehr schöne und gelungene Feier. Vor allem lag das auch daran, weil viele ihre uneigennützige Unterstützung und Hilfe einbrachten. Deshalb sagen wir an dieser Stelle im Namen aller Chormitglieder vom Frauen- und Männerchor den Sponsoren von Essen und Trinken, sowie den sehr fleißigen Helfern, die bei der Vor- und Nachbereitung dabei waren, ganz, ganz herzlich Dankeschön.
Ein gleichgroßes Dankeschön geht auch an den Sportverein, dessen Kegelbahn wir nutzen durften.

Der Vorstand teilt aus

gute Stimmung war sicher

Alle Neune!!!

nach oben

P.Torge 60. Geburtstag
01.03.2014

Viele Termine fallen auf das Frühjahr - traditionell ist bei uns Chören der März am stärksten gefragt. Neben "offiziellen" Terminen gibt es in diesem Jahr auch eine private Einladung, welcher wir sehr gern gefolgt sind. Unsere Sängerin P. Torge feierte Geburtstag und wollte die Sängerinnen des FC als Teil der großen Gästeschar dabei haben. Im "Weißen Hirsch" fanden wir uns um 11.00 Uhr ein und durften nach der kurzen Begrüßungsrede der Gastgeberin unser kleines Wunschprogramm darbieten. Der Anfang gestaltete sich schwierig, den Sängerinnen fehlte das Selbstvertrauen zur eigenen Leistung, besonders dem 2. Sopran, was sich gleich in den ersten Liedern zeigte. Die erste öffentliche Aufführung vom "Frühlingswind" war in diesem Rahmen gut, doch ist weitere Arbeit notwendig.
Viele Sängerinnen blieben noch bis zum Nachmittag, doch am Abend wartete bereits die nächste Verpflichtung auf uns. Wir danken für die Einladung und wünschen unserer Sängerin P. Torge weiterhin viel Spaß am Singen und die nötige Zeit dafür.

nach oben

Sportlerball
01.03.2014

Gibt es in Marienwerder eine Verpflichtung, dann stehen die Chöre bereit, ihren Beitrag zu leisten. Wenn sich allerdings die Veranstalter über die "Verwendung" der Chormitglieder nicht einig sind, dann wird es schwierig. Seit einiger Zeit gibt es im Winter den Sportlerball, in diesem Jahr wurde das 90jährige Bestehen des SV Freya Marienwerder e.V. gefeiert und jede Sparte des Vereins war vertreten. Als Ortsverein war es Ehrensache, dass die Chöre der Einladung zum Fest folgten und ihren künstlerischen Beitrag erbrachten. Leider wurde dies von den Anwesenden nur sehr gering geschätzt, so dass sich bei den Sängerinnen und Sängern sehr schnell Enttäuschen breit machte. Viele waren froh, dass es "nur" 4 Titel waren, die wir vorbereitet hatten. Wir versuchten dennoch, eine gute Leistung abzuliefern und das Gelingen des Abends entsprechend zu unterstützen, u.a. mit dem Vereinslied "Grün und Gelb" sowie der musikalischen Einladung zum Feiern "Die Gläser erhebet".
Im geselligen Teil wurde viel getanzt und die unterschiedliche Vereinszugehörigkeit spielte keine Rolle mehr. So blieben einige Sängerinnen und Sänger bis in die frühen Morgenstunden und bewiesen einmal mehr, dass in Marienwerder gut gefeiert werden kann.

nach oben

Hier folgen die weiteren Ereignisse des Jahres 2014.