nach oben

 

zurück zur Übersicht

11. Chorfest des BCV
21.05.2011

Der Brandenburgische Chorverband lud nach Rathenow in den Optikpark ein. Rund 1300 Sänger und Sängerinnen sind der Einladung gefolgt, darunter auch die beiden Chöre aus Marienwerder.
Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

Radtour
28.05.2011

"Ja, wir sind mit'nem Radl da"

Das war unser Motto. Um 9 Uhr trafen sich einige Sänger/innen mit Anhang, um gemeinsam einen schönen Tag zu verleben. Nach wenigen Kilometern gab es dann den ersten Stopp an einem romantischen Rastplatz, wo dann das selbstzubereitete Frühstück (Jeder hatte seinen Anteil daran.) von der Tischlerei Blankenburg angeliefert wurde. Dafür unser herzliches Dankeschön.
Nach der ausgiebigen Stärkung ging es dann weiter in Richtung Biesenthal, zum Wukensee.

Da wir inzwischen durch anstrengendes Pedaltreten wieder viele Kalorien verloren hatten, versuchten wir diese bei einem leckeren Mittagessen wieder zu finden. Auf dem Rückweg ging es an der Wehrmühle Biesenthal und an netten Rastplätzen vorbei, die wir natürlich nicht links liegen ließen, sondern voll in Beschlag nahmen. Das geschah natürlich mit Humor, Gesang und einem guten Tröpfchen.

Frohgelaunt in Marienwerder wieder angekommen, ließen wir diesen Tag (bei schönem Wetter) in unserem Chorraum ausklingen.
An dieser Stelle dafür Dank an unsere Organisatorin Dajana Schenk.
(B.S.)

nach oben

Impressionen der Tour

3. Heimatfest Marienwerder
30.08.2011

"Der Männergesangsverein Frohsinn und der Fraunchor Cantilena boten ihr aktuelles Repertoire dar." So stand es kurz formuliert in der Regionalpresse. Wir hätten mehr über dieses Konzert zu berichten.
Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

Sauerei
10.09.2011

Nach eine zweijährigen Pause fand sie wieder statt - unsere Sauerei am Sportplatz.
Hier erfahren Sie mehr dazu.

60. Geburtstag R. Hetzel
11.09.2011

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Und so ergab es sich, dass unsere Sangesschwester R. Hetzel ihren eigentlichen Terminplan verworfen hat, damit alle Choristen die "Sauerei" erleben können. Dafür lud sie die Frauen des FC am darauf folgenden Sonntag ein, um mit ihr gemeinsam das runde Jubiläum zu feiern.
Wir fanden uns gegen 14.30 Uhr im "Anker" in Marienwerder ein und sangen zum Warmwerden nochmals einige Auszüge der als "unsicher" eingestuften Lieder. Es gab hier keinen Grund zur Beanstandung, also standen wir pünktlich zur vollen Stunde im Saal vor unserer Hauptperson und ihren Gästen. Natürlich kamen wir nicht mit leeren Händen und übergaben, eingebettet in eine umgedichtete Version von "Eine Seefahrt die ist lustig" unser Geschenk.

Alle Lieder des kleinen Programms waren Wunschtitel und hatten in der Vorbereitung einige Arbeit erfordert, denn es waren auch zwei Stücke dabei, welche lange nicht ("Wanderlied") bzw. in den letzten 7 Jahren gar nicht gesungen wurden ("Was noch frisch und jung an Jahren"). Aber die Sängerinnen gaben ihr Bestes und konnten im Anschluss sogar sehr positive Würdigungen ihres Gesanges entgegennehmen.
Vielen Dank für die Einladung und nochmals "Herzlichen Glückwunsch" verbunden mit der Bitte, noch lange dem FC treu zu bleiben und die Stimme tatkräftig im Alt zu vertreten.

Die Gastgeberin (4.v.r.) wollte gern den "Mann im Mond" mitsingen.

nach oben

Erntedankfest Bohm's Hof
Groß Schönebeck, 02.10.2011

Es war wohl einer der ungewöhnlichsten Auftritte der Chöre in den letzten Jahren. Über persönliche Beziehungen erhielten wir eine Anfrage, ob wir das Erntedankfest unterstützen könnten und dies gemeinsam mit den Groß Schönebeckern Musikanten.
Bei hochsommerlichen 25°C fanden wir uns auf Bohm's Hof ein, der Eingang gesäumt von alten Feldmaschinen, genutzt von vielen Besuchern. Es waren wesentlich mehr Menschen vor Ort, als wir vorab gedacht hatten. An einen "geordneten" Auftritt war von Anfang an nicht zu denken. In unserem Programm gab es eine hohe Anzahl von Fragezeichen, denn wir hatten einige Lieder herausgesucht, die wir mit der Kapelle gemeinsam vortragen wollten. Eine gemeinsame Probe gab es nicht, Tonarten du Ablauf wurden auf Zuruf vereinbart - ob das gut geht? Erste Versuche im Pferdestall beim Einsingen zwangen uns zu einer Vereinfachung der Liedsätze, denn die Tonhöhen stimmten mit unseren nicht überein.

Wir nahmen unter dem Zelt inmitten der zahlreichen Gäste Aufstellung und begannen traditionell mit "Kein schöner Land". Im ersten Block stimmten gleich die Bläser mit ein und wir mussten uns bei der "Jugendliebe" (Premiere) gehörig durchsetzen, denn den Instrumentalisten fehlte die Harmoniefolge des Refrains. Da klappte der gemeinsame Vortag der "Bergvagabunden" wesentlich besser, selbst das "Sierra Madre" wurde gemeinsam gesungen, auch unter tatkräftiger Beteiligung unserer Frauen.

Überhaupt waren die Zuhörer sehr mobil und feierlustig, was aber auch für uns Sänger anstrengend wurde, da insgesamt ein hoher Lärmpegel herrschte. Dennoch konnten wir einen strahlenden Abschluss finden, indem wir mit der Kapelle gemeinsam die "Märkische Heide" sangen und eine Zugabe mit dem "Kanale Grande" gaben.
Es war eine neue Erfahrung für uns. Auch wenn nicht alles wie geplant ablief, hatten wir dennoch mehrheitlich großen Spaß am Singen und dem Fest.

Probenwochenende 2011
Naugarten 15./16.10.2011

Jeden Herbst nutzen die Frauen des FC ein Wochenende, um intensiv die bevorstehende Weihnachtssaison vorzubereiten und der Chorgemeinschaft neuen Schwung zu geben.
Lesen Sie hier den "enthüllenden" Bericht.

86. Stiftungsfest MGV Teutonia Ladeburg
12.11.2012

Wenn Freunde feiern, dann folgen wir gern der Einladung. So war es auch in diesem Herbst wieder eingeplant, dass wir als Gäste nach Ladeburg zum Stiftungsfest kommen. Obwohl wir in einer Sondermeldung extra gebeten wurden, eine halbe Stunde früher zu erscheinen, ließ sich ein pünktlicher Beginn nicht realisieren. Der notwendige Raum zum Einsingen war erst nicht verfügbar, dann ständig besetzt. So dauerte es dennoch bis 18.45 Uhr, ehe die ersten Töne der Gastgeber Gehör fanden. Die "Lieder, die von Herzen kommen" stehen auch auf unserer Repertoireliste und so ist es nicht verwunderlich, dass die meisten unserer Männer auch mitsangen oder zumindest mitsummten. Es folgten die obligatorischen Auszeichnungen, wobei eine 50jährige Singetätigkeit durchaus eine besondere Würdigung verdient.

Wenn mehrere Chöre aufeinandertreffen uns es keine Absprachen gibt, dann muss man auch auf Liederdopplungen vorbereitet sein. Die Lanker Frauen brachten ihre Interpretation der "Herbstzeit" (Herbstzeit naht), welche unserer Frauen auch wieder im Programm hatten, nachdem wir es einige Jahre nicht öffentlich gesungen hatten. Zwar überlegten wir angestrengt, durch welches Lied wir diesen Programmpunkt ersetzen könnten, doch letztlich entschieden wir uns, unsere Interpretation nachzuliefern.

Unsere Männer begannen gegen 20.10 Uhr zünftig mit der "Wanderlust", und fanden gleich beim ersten Lied einen vollen Wohlklang. Dieser setzte sich fort beim "Bajazzo", welcher von unseren Männern gern gesungen wird, da er nicht zu anspruchsvoll jedoch wirkungsvoll ist. Unsere Warnung in der "Katzenpastete" kam leider schon zu spät, denn die meisten Gäste hatten bereits gegessen, aber der Witz wurde verstanden. Die Frauen ergänzten ihr Herbstlied noch mit dem "Rehbock", dieses Mal in voller Länge. Unser Chorleiter konnte ein Schmunzeln beim ersten Akkord nicht unterdrücken. Wochenlang probten wir an einem sauberen D-Dur-Akkord, welcher einfach nicht zu finden war. Und an diesem Abend stand der Akkord auf Anhieb und in allen drei Strophen gleich.

Unsere Liedauswahl wurde von den anderen Sängern und Chorleitern gelobt, besonders die moderneren Werke. Das wollten wir Sängerinnen und Sänger ungern hören, da wir gerade diese Lieder nicht als unsere "Lieblingslieder" bezeichnen würden. Aber wenn es dem Publikum gefällt, dann singen wir die Lieder wohl doch mit mehr Ausdruck und Überzeugung.

Dem Singen folgten noch einige Stunden mit Gesprächen und Tanz, gegen Mitternacht war auch das diesjährige 86. Stiftungsfest vorüber.

Hier folgen die weiteren Ereignisse des Jahres 2011.