zurück zur Übersicht

20-jähriges Firmenjubiläum M. Tucholl
01.05.2010

Wenn unsere Vorstand sein Firmenjubiläum feiert, und den MGV dazu einlädt, dann lassen wir es uns nicht nehmen zu kommen. Noch in "Betriebstemperatur" vom Singen in Sophienstädt begrüßten wir den Feiernden mit dem "Geburtstagslied" und würdigten seine 20-jährige erfolgreiche Firmengeschichte. Neben Frühlingsliedern konnten wir auch nochmals unsere "Traube" singen und beweisen, dass wir doch das Lied fehlerfrei und mit Schwung vortragen können.

Es wurde noch viel gefeiert und gesungen, was auch Mut für die nächsten 7 (?!?) Jahre geben soll. Alles Gute Manni.

Sängertreffen der Chöre des Sängerkreises Barnim
09.05.2010

Im zweijährigen Rhythmus führt der Sängerkreis Barnim das Treffen der Chöre durch, welches bisher immer in ehrwürdiger Kulisse - dem Kloster Chorin - stattfand, so auch in diesem Jahr, besonders zur Feier des 20-jährigen Bestehens des Brandenburgischen Chorverbands.

Lesen Sie hier mehr dazu.

nach oben

Schippelschute auf dem Finowkanal
16.05.2010

Nicht nur Singen und Feiern gehören zum Leben der Chöre, auch gemeinsame Ausfahrten. Trotz Nässe und Kälte wagten wir uns auf die sanften Wellen desFinowkanals und entdeckten die Heimat aus neuer Perspektive.
Wenn sie mehr darüber wissen wollen, dann schauen Sie doch hier.

FC Cantilena gibt sich die Ehre
19.06.2010

"Mit einem Jubiläumskonzert wird der Frauenchor von Marienwerder, der FC Cantilena, am Sonnabend sein 40-jähriges Bestehen feiern. In der Veranstaltung ab 17 Uhr in der Kirche sind neben den gewiss vielen Zuhörern auch der Frauenchor Lanke, der Chor Harmonie Tempelfelde, der Frauenchor Ladeburg, der Männergesangsverein (MGV) Teutonia Ladeburg und der MGV Frohsinn".

So stand es in der Märkischen Oderzeitung in der Vorankündiung des Jubiläums. Erfahren Sie, was aus dem Konzert und der anschließenden Feier geworden ist.

Hier entlang.

Hier gibt's den vollständigen MOZ-Artikel.

5-jähriges Bestehen der Pflegeeinrichtung der Brandenburg-Klinik für Patienten im Wachkoma
08.07.2010

Es gibt immer wieder Premieren in der nun langjährigen Geschichte des Frauenchores. Erstmals waren wir eingeladen ein Konzert zu geben, wo wir keine Reaktion der Zuhörer vorausahnen konnten. Zum Jubiläum der Pflegeeinrichtung gab es eine Feier für die Bewohner, Angestellten und Angehörigen bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze.
Wir versammelten uns unter einem kleinen Sonnenschirm, welcher etwas Schatten spendete und brachten einen Ausschnitt unseres aktuellen Programms. Nach Wunsch des Veranstalters sollten keine langsamen, traurigen oder religiösen Lieder gesungen werden, wonach wir uns hauptsächlich richteten. Um "Geh aus mein Herz" kamen wir allerdings nicht herum, es passte zu gut in diese Jahreszeit. Dem großen Sportevent des Jahres geschuldet nahmen wir auch wieder "Siyahamba" und "N'kosi sikelel' i Africa" in das Programm auf, was von den Zuhörenden wieder mit großer Begeisterung aufgenommen wurde.
Natürlich gab es auch wieder kleine Pannen, z. B. hatten wir nur einen 2. Alt, waren wir anfangs etwas unsicher betreffs der Akzeptanz und betroffen von Patienten. Doch insgesamt konnten wir der Veranstaltung einen guten Abschluss bieten und nahmen neue Erfahrungen mit.

Heimatfest Marienwerder
31.08.2010

Alle Jahre wieder - egal, ob es Kirchplatzfest oder Heimatfest heißt - ist der Chor mit dabei. Schon im letzten Jahr war es ein schwieriger Termin, so mitten in der Urlaubs- und Ferienzeit, auch dieses Mal gab es absehbare Probleme. Unser Chorleiter war nicht verfügbar, doch die Männer hatten eine schnelle Lösung für das "Problem". Sie fragten unumwunden bei unseren Freunden in Ladeburg an und konnten die Sänger und (viel wichtiger) den Chorleiter E. Thomas für den Nachmittag gewinnen. Mit einer grundlegenden Vorbereitung und einer "machbaren" Titelauswahl übergab unser Chorleiter zwei Proben vorher das Dirigentenpult an seine Vertretung. Obwohl es bei der letzten Probe einige Schwierigkeiten gab, konnten alle Beteiligten mit dem Ergebnis zufrieden sein.
Die Sängerinnen und Sänger gestalteten mit Orgel die letzten Minuten des vorherigen Gottesdienstes und schlossen nahtlos mit ihrem Programm an. Es war ein Wechsel von Einzelbeiträgen der Frauen und Männer, aber auch gemeinsame Titel und bekannte Lieder für alle aus Marienwerder und Ladeburg. Hier konnte sich die langjährige Freundschaft der Chöre auszahlen und zu einem gemeinsamen Erfolg führen.
Den Abschluss des gemeinsamen Singens stellte "Wie mit grimm'gen Unverstand" dar, welches vor der Kirche gesungen wurde, als der Schifferverein sein Schiffchen schwanken ließ.
An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an E. Thomas für seine Hilfe.
nach oben

85. Geburtstag H. Bulian
07.08.2010

Selten können Chormitglieder zu solch einem hohen Jubiläum eines Chormitgliedes gratulieren. Also war der MGV vollständig angetreten, um unserem Ehrenmitglied musikalisch alles Gute zu wünschen. Eine Auswahl quer durch die Chorliteratur des MGV, welche auch für eine lange Chortätigkeit steht, mit Altbekannten wie "Beim Holderstrauch" oder persönlichen Lieblingsliedern wie "Herrlicher Baikal" wurde gewünscht und erfüllt, ebenso das gemeinsame Singen und Akkordeonspielen zu "Heute an Bord" und "Es geht ins Märkerland". Die Kehlen wurden dank der Spendierfreudigkeit des Jubilars feucht gehalten und wurden auch nach gut 40-minütigem Singen nicht trocken. Der Chor dankt für die Einladung zum Essen und wünscht weiterhin beste Gesundheit und Wohlergehen.

nach oben

121 Jahre Gesangverein Harmonie Tempelfelde
21.08.2010

Nach sehr langer Zeit haben wir es wieder einmal geschafft, im Sommer ausreichend Sänger zu versammeln, um beim Gründungsfest hörbar zu werden. Sicher lag es daran, dass die Tempelfelder den Termin aus der klassischen Urlaubszeit hinaus verlagert haben. Also traten wir mit kleiner Formation an und konnten zumindest je 2 Lieder für FC und MGV bzw. ein gemeinsames Lied präsentieren.
Ohne große Einsingezeit (auf der Straße) ist keine Superleistung zu erwarten gewesen, doch die Männer haben es ganz gut geschafft, den "Maat" und "Die Wanderlust" zu gestalten. Bei den Frauen (besonders Sopran) war eher Unsicherheit zu spüren, was gleich den ersten Einsatz verpatzte. Doch sie rappelten sich zusammen und konnten mit einem klaren Unisono-Ton "Das Wanderlied" beschließen. Mit dem "Rehbockrock" brachten sie noch Witz in die Darbietung. "Wie lieblich schallt" ,welches der Abschluss eines insgesamt 1-stündigen Singens aller Chöre war, geriet etwas schleppend und wenig gestaltet. Vielleicht lag es daran, dass wir es nur kurz vorher wieder zum aktiven Liedrepertoire genommen haben.
Der kleine Saal war dicht gefüllt mit Sängerinnen und Sängern aus Lanke und Biesenthal, doch es blieb noch ein kleiner Platz, auf dem munter das Tanzbein geschwungen wurde.

Probenwochenende 2010
04./05.09.2010

Die Frauen des FC waren wieder einmal unterwegs und haben viel Zei in Probenarbeit und gemeinsames Feiern investiert, wa der Chorgemeinschaft sehr gut tat.
Hier gibt es den ganzen Bericht.

85. Stiftungsfest MGV Teutonia Ladeburg
13.11.2010

Der Tradition verpflichtet wird immer im November das Stiftungsfest in Ladeburg gefeiert. In diesem Jahr gab es inzwischen das 85. Fest und dies wurde mit 8 Chören und Sängergemeinschaften gebührend gefeiert. Mit dabei waren der Frauenchor Ladeburg, der Gesangsverein Harmonie Tempelfelde, die Chorgemeinschaft Blumberg, der Kammerchor Blumberg, Frauenchor Lanke und 2x Marienwerder. Der Saal war gut gefüllt mit Gästen, bei allen Anwesenden war Feierstimmung zu vernehmen.
Natürlich begannen die Ladeburger Männer, dieses Mal ohne E. Thomas ( erkrankt). Leider machen sich altersbedingte Schwächen beim Singen immer stärker bemerkbar, dem Verein bleibt eine Verjüngungskur zu wünschen. Interessant für uns war der gesungene Satz von "Nach dem Sturme fahren wir", welches bei uns zu den Pflichtliedern für den Schifferball gehört.
Noch trauriger stimmte uns der Gesang der Ladeburger Frauen, hier fehlt absolut die Substanz und eine klare Führung. Daran konnte auch das gemeinsame Singen mit den Männern nichts ändern.
Die Lanker Frauen schickten nur eine kleine Abordnung, doch schafften es, den Saal zu begeistern, ähnlich auch der Beitrag der Tempelfelder.
Wir hatten unsere liebe Müh. Während beim Einsingen noch einige große Fehler auftraten, doch keine Zeit zum Üben blieb, verlief der Auftritt recht gut. Selbst der Männer "Sonntag ist's" klang ganz gut, auch wenn nur ein 2. Bass sang. Die "Katzenpastete" war kurzweilig und unterhaltend, und der Zusammenklang der Chöre immer wieder schön. Selbst die Premiere von "Marmor, Stein und Eisen bricht" hat geklappt, auch wenn hier noch etwas Feuer in die Darbietung gehört. Nicht unerwähnt soll unser eifriger Fanclub bleiben, welcher mehr Jubel als alle anderen zusammen schaffte.
Der Kammerchor Blumberg bot wohl die beste Leistung an diesem Abend, zumal sich dessen Literatur schon gehörig vom Allgemeingut der anweseden Chöre unterscheidet. Die längste Laudatio, aber sehr schön gemacht, hielten die Damen aus der Blumberger Chorgemeinschaft - 16 Gründe, warum man(n) 16 verschiedene Biersorten trinken sollte.
Nach fast 2 Stunden war der "Pflichtteil" erledigt und der DJ konnte seinem Auftrag folgen, einen gemütlichen Abend mit Musik zu untermalen. Natürlich wurden unterschiedliche Biere, Weine und Schnäpse getestet, auch das gemeinsame Singen der Männerchöre wurde abgehalten.
Wir wünschen den Ladeburgern noch eine lange Tradition und frisches Sängerblut.
nach oben

Geburtstagsständchen zum 70., Zehdenick
11.12.2010

Mitten in der Weihnachtszeit erhielt der MGV noch eine Einladung für einen Auftritt zum 70. Geburtstag. Die Liedauswahl stand im Gegensatz zu den zuletzt geprobten Weihnachtsliedern, doch berief sich weitestgehend auf langjährig gesungene Stücke. Dennoch hatten wir bei einigen Titeln leichte Probleme, welche im Nachhinein schwer zu klären waren. Der Bass fand seine Unterstimme bei der "Märkischen Heide" nicht, das Lied unseres Schiffervereins "Nach dem Sturme fahren wir" wurde nur zögerlich begonnen, das "Morgenrot" gleich am Anfang zu tief intoniert. Für uns waren das ärgerliche Momente, doch die Zuhörer und der Jubilar fanden es insgesamt dennoch gelungen.
Immerhin waren die anderen Lieder auch sattelfest und gehören zum dem Teil unseres Repertoires, das wir eigentlich ohne Noten und nachts im Schlaf singen können. So war zumindest der größte Teil des Programms erfolgreich.
Wir danken dem Jubilar für die nette Einladung zu Speiß' und Trank und wünschen weiterhin beste Gesundheit.

Weihnachten 2010

Alljährlich häufen sich die Termine zum Singen und Feiern, doch wir haben es gut überstanden und können mit der Leistung zufrieden sein.
Die traditionelle Weihnachtsfeier des Frauenchores fand wieder "ordnungsgemäß" in der Adventszeit statt.
Zum vollständigen Bericht