zurück zur Übersicht

Lange wurde geplant, vorbereitet, überlegt und diskutiert - doch nun war der große Tag des Frauenchores gekommen. Ein rundes Jubiläum stand an und viele Gäste fanden sich zu diesem Anlass in Marienwerder ein.

Die Frauen, besonders der Vorstand und die einzelnen Arbeitsgruppen, haben Wochen vorher geplant und Absprachen getroffen. Aus gegebenem Anlass einigten sich die Frauen, dass es endlich Zeit für eine neue Chorkleidung wäre, welche frischer und zeitgemäßer ist. Das Jubiläumskonzert bot eine geeignete Möglichkeit, dies der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit Stolz wurden die neuen Shirts mit individueller Stickerei des Chornamens vorgezeigt.

Pünktlich 17.00 Uhr hatte sich bei bestem Sommerwetter die Kirche gefüllt und fast alle geladenen Gäste waren anwesend, so dass eine große Zahl begeisterter Zuhörer anwesend war. Den Anfang machte das Lied "Un poquito cantas" (Ein kleinwenig sing doch) - als Aufforderung an alle, es den Frauen gleichzutun. Der erste Programmteil gehörte ganz den Jubilaren, welche einen Querschnitt durch 40 Jahre Chorgeschichte boten - ganz traditionell mit "Geh aus mein Herz und suche Freud", neuestes Probeergebnis mit Mozarts "Ave verum", zeitgenössisch der "Rehbock-Rock" und populär mit "The lion sleeps tonight", was gleichzeitig auch der Wunschtitel der Frauen war.

Der Männergesangsverein Frohsinn durfte als erster Chor seinen Liederstrauß darbieten, schließlich stehen sie den Frauen (nicht nur chorisch, sondern auch familiär) sehr nahe. Sie schafften es sogar, dieses Mal fast vollzählig Aufstellung zu nehmen.

Die besungenen Mädels ("Es zogen auf sonnigen Wegen") durften an der Premiere des neu einstudierten Liedes (Mendelssohns "O Täler weit, o Höhen") teilhaben und sich an der witzigen Geschichte vom Seppel und der Marie erfreuen, bevor die engen Bande zum Frauenchor bestärkt wurden mit "Auf Wiederseh'n, ihr Freunde mein". Viel Applaus durch die Anwesenden gab es, als das Geburtstagsgeschenk der Männer überreicht wurde - ein Aufsteller mit dem neuen Logo des Frauchenchores, welches von nun an als Markenzeichen neben dem Gesang den Frauenchor einmalig machen soll. (siehe nebenan)
++Vergrößerung ++

Ebenfalls engverbunden sind unsere Frauen mit den Männern des Gesangvereins Teutonia Ladburg. Aus Platzgründen wurden sie auf die Orgelempore gebeten und brachten ihr Ständchen aus "luftiger Höhe" mit gutem Überblick über alle Anwesenden. "Der Spielmann" wird immer gern gehört, doch mit tieferem Sinn für die Veranstaltung verstanden wir "Freunde für's Leben".

Es schlossen sich an die Sängerinnen und Sänger aus Tempelfelde, welche sich trotz Mangels an Chorleiter und erfahrener Führung, aber mit musikalischer Unterstützung durch den Vorstand des Barnimer Sängerkreises Herrn G. Puhlmann, wacker geschlagen haben. Ihr "Sommerlied" läutete die neue Jahreszeit ein und wurde thematisch durch die Damen des Lanker Frauenchores im "Vogelkonzert" weitergeführt. Mit Gitarre und guter Laune verbreiteten sie frohe Stimmung und fordeten alle auf "Komm sag es allen weiter".

Der Gratulationsreigen wurde von den Damen des Ladeburger Frauenchores abgeschlossen und auch sie bekräftigten ihre Verbundenheit mit unserem Chor durch "Wahre Freundschaft", was wir gern bejahen.

Das Konzert steigerte sich im Klangvolumen gewaltig, als beide Marienwerderaner Chöre passend zum aktuellen Tagesgeschehen (Hochzeit im Königshaus Schweden) das "Värmland" anstimmten und ebenso die Fußball-WM in Südafrika vergegenwärtigten, in dem sie sehr bewegt das "N'kosi sikelela i Africa" einer Hymne gleich intonierten. Den Abschluss des Jubiläumskonzertes bildete der gemeinsame Gesang aller Chöre, einschließlich des extra für diesen Tag einstudierten "Abschiedsliedes".

Auch wenn der Tag noch nicht ganz vorüber war, so schien der "Mann im Mond" ein passender Abschluss für das gelungene Konzert zu sein, denn viele der Anwesenden verließen die Kirche mit einem Lächeln im Gesicht. Dies zauberte auch die Bemerkung der absoluten Zufriedenheit über die dargebotene Leistung des FC Cantilena durch die Kreischorleiterin, Frau Chr. Grunert, auf die Gesichter der inzwischen entspannteren Frauen.

vollständiges Programm des Jubiläumskonzertes

Nach dem offiziellen Festakt in der Öffentlichkeit wurden die geladenen Gäste zur Geburtstagsfeier in den "Anker" eingeladen, um den Anlass gebührend und ungezwungen zu begehen. Nach Sektempfang und Gratulationskur (mit Entgegennahme zahlreicher Geschenke und Präsente) freuten sich die Frauen, im Raum auch ehemalige Sängerinnen und Gründungsmitglieder begrüßen zu dürfen.

Natürlich wurde die Leistung des Chores auch gleich ausgewertet, und das Lob des ehemaligen Chorleiters M. Crome, bestärkte einige Frauen in ihrem eigenen Urteil und verschaffte zusätzliche Glücksmomente für diesen Abend. Natürlich wurde wieder lange gefeiert und oft der Wunsch geäußert, dass der Frauenchor auch in weiteren 40 Jahren noch bestehen möge und Grund zum Feiern habe.

Ein großer Dank gilt allen beteiligten Sängerinnen für die Vorbereitung und Durchführung des Tages, besonder der Vorsitzenden Jana Rütze.
nach oben